Kirchengeschichte Arnsfeld

Kirche und Pfarrhaus um 1840
Kirche und Pfarrhaus um 1840

Das Arnsfelder Gotteshaus war einstmals eine Wehrkirche, erbaut um 1250/1300. Vor der Reformation gehörten die Dörfer der oberen Preßnitztalregion zum Kirchspiel Arnsfeld, darunter Steinbach, Satzung, Grumbach und Goswinsdorf (das heutige Jöhstadt). 1537 zog die Reformation ein. Martin Pfauentritt war der letzte katholische und zugleich der erste evangelische Pfarrer.

Im Jahre 1784 wurde das Gebäude nach Westen hin vergrößert und drei Emporen eingebaut. Die Kirche ist einschiffig mit einem im Westchor abgewalmten Satteldach. Auf dem Dachreiterturm befinden sich drei Glocken, gegossen in den Jahren 1623 und 1836.

2008 fand eine umfassende Sanierung des Turmes statt. Die Orgel stammt aus dem Jahre 1897, ein Werk der Fa. Eule aus Bautzen. Heute gehört zur Kirchgemeinde der Ort Niederschmiedeberg.

Turmsanierung
Kirchenraum
Kirche im Oktober 1994