Nachrichten Bereich "Politik"

    
Seite 1 von 270  1234...268269»
21.05.2019 15:00 (Politik / Kultur)
Freistaat unterstützt Kulturhauptstadt
(MT) DRESDEN: Im Falle der Ernennung einer der drei sächsischen Bewerberstädte zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025 kann diese mit einem Landeszuschuss von bis zu 20 Millionen Euro planen. Das entschied das Kabinett in seiner Sitzung am 21. Mai. Das Kunstministerium und das Finanzministerium bereiten dafür eine verbindliche finanzielle Zusage des Freistaats vor und treffen die haushaltsrechtlichen Vorkehrungen. Die drei Bewerber Zittau, Chemnitz und Dresden hatten in einem gemeinsamen Schreiben eine solche Zusage erbeten, da sie eine finanzielle staatliche Unterstützung in ihren Bewerbungsunterlagen mit angeben müssen.
Im Herbst 2020 entscheidet die Expertenjury und gibt die deutsche "Kulturhauptstadt Europas 2025" bekannt. Im Jahr 2025 wird nach West-Berlin (1988), Weimar (1999) und Essen (2010) zum vierten Mal eine deutsche Stadt den Titel tragen.
20.05.2019 12:00 (Wirtschaft / Politik)
Krauß weiter Vizechef der CDU-Sozialausschüsse
(MT) ESSEN/ERZGEBIRGE: Der erzgebirgische CDU-Bundestagsabgeordnete Alexander Krauß ist in Essen erneut zum Vizechef der CDU-Sozialausschüsse gewählt worden. Er erhielt 76,5 Prozent der Stimmen. Krauß ist bereits seit 2011 stellvertretender Vorsitzender der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft.
"Ich werde mich weiter dafür einsetzen, dass sich Arbeit lohnt", sagte Krauß (Bild). Wer sein Leben lang gearbeitet habe, müsse am Lebensende mehr haben als jemand, der nie gearbeitet habe. (Bildquelle: KJ-Archiv)
19.05.2019 15:00 (Politik / Sport)
Kommunalpolitiker bei Veilchen
(MT) AUE-BAD SCHLEMA: Zahlreich hatten sich Gemeinde- und Stadtoberhäupter früherer Tage und von heute aus dem gesamten Erzgebirgskreis am 8. Mai auf den Weg ins Erzgebirgsstadion Aue gemacht. Sie waren damit einer Einladung des Landrates gefolgt.
Bevor die Frauen und Männer aus der Kommunalpolitik von Landrat Frank Vogel begrüßt wurden, konnten sie an Führungen durch das Hauptgebäude des Erzgebirgsstadions teilnehmen. Gabi Goldhahn, Mitarbeiterin aus der Geschäftsstelle des FC Erzgebirge Aue, erklärte den Gästen auf den Rundgängen durch den Presseraum oder die Heimkabine die Abläufe im Stadion. Dabei gab sie Auskunft über den Verein und die Traditionen des Auer Fußballs. Auch die eine oder andere Episode wurde beim Rundgang von den Teilnehmern zum Besten gegeben. Höhepunkt war der Gang durch den Spielertunnel hinaus ins weite Stadionrund. Auf den lila-weißen Zuschauerrängen wurden bei vielen Erinnerungen wach, die man seinem ehemaligen Amtskollegen auch gern erzählte.
Überhaupt diente die Veranstaltung dem Gedankenaustausch. Weiter ging es in der "Wernesgrüner Lounge", dem VIP-Bereich des Stadions, der Gästen auch für ausgewählte Veranstaltungen zur Verfügung gestellt werden kann. Stimmungsvoller Auftakt war das "Steigerlied", dargeboten von erzgebirgischen Musiker Jörg Heinicke, bei dem die Gäste lautstark mit einstimmten.
In seiner Begrüßung erinnerte dann Landrat Frank Vogel daran, dass das Erzgebirgsstadion eine landkreiseigene Immobilie ist, in die jüngst 20 Millionen Euro investiert wurden. Das mittlerweile dritte Kommunalpolitikertreffen nach der Baldauf Villa in Marienberg 2015 und dem Landratsamt Erzgebirgskreis in Annaberg-Buchholz 2017 nun hier stattfinden zu lassen, sei folgerichtig. Und nachdem der FCE kurz vor dem Treffen den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga gesichert hatte, sei man um so zufriedener mit der Ortswahl.
Nach dem Landrat begrüßte FCE-Geschäftsführer Michael Voigt die Gäste. Dabei plauderte er etwas aus dem Nähkästchen und gab Einblick in die Strukturen des rund 7.300 Mitglieder zählenden Vereins. Man stehe wirtschaftlich gesund da. Das neue Erzgebirgsstadion habe seinen Praxistest bestanden. Die Abläufe funktionierten. Für die Voraussetzungen mit Stadion, Trainingsgelände, Geschäftsstelle und Nachwuchsleistungszentrum an einer Stelle würden andere Profi-Vereine die Erzgebirger beneiden.
Klar, dass die Gastgeber vom Landratsamt und die Teilnehmer des Kommunalpolitikertreffens die Kulisse für ein Gruppenfoto nutzen wollten. Anliegen der Zusammenkunft ist es, in angenehmer Atmosphäre eine Gelegenheit für die Entscheidungsträger von einst und heute zu schaffen, sich auszutauschen und über die aktuellen Entwicklungen und künftigen Herausforderungen zu sprechen. Landrat Frank Vogel sagte in Aue: Der Erzgebirgskreis ist zum Motor in Sachsen geworden." Und Schrittmacher will man auch bleiben. Da waren sich alle einig. (Bildquelle: KJ/Oliver Taubmann)
 » M E D I A T H E K  |VideoKommunalpolitiker bei Veilchen  
18.05.2019 16:00 (Wirtschaft / Politik)
Wanderwitz trifft Wirtschaftsjunior
(MT) BERLIN: Junge Wirtschaft trifft Politik - unter diesem Motto steht der jährliche Know-how-Transfer der Wirtschaftsjunioren Deutschland mit dem Deutschen Bundestag. Während der laufenden diesjährigen Projektwoche begleitete Florian Rhenisch (l.), Personalleiter der erzgebirgischen Sodecia Powertrain Oelsnitz GmbH den Wahlkreisabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretär Marco Wanderwitz (r.) eine Woche lang bei seiner parlamentarischen Arbeit in Berlin.
"Es ist wichtig, dass Politik und Wirtschaft in einem ständigen Austausch und im Dialog miteinander stehen", betont Marco Wanderwitz. Weiter sagte er: "Mich interessiert natürlich, wo den Betrieben und ihren Mitarbeitern der Schuh drückt und wie politische Entscheidungen in der Unternehmenspraxis ankommen." Gleichzeitig wachse bei den jungen Wirtschaftsvertretern das Verständnis für parlamentarische Prozesse. "Deshalb bin ich froh, dass die Wirtschaftsjunioren regelmäßig diesen Austausch organisieren", so Marco Wanderwitz.
Das Rückspiel des Austauschs findet dann beim Firmenbesuch in der Heimat im Juli statt. (Bildquelle: Büro Wanderwitz)
16.05.2019 10:00 (Politik / Sport)
Loipenzentrum mit Loipenhaus für Carlsfeld
(MT) EIBENSTOCK: In Carlsfeld soll ein neues Loipenzentrum mit Loipenhaus und Parkplatz entstehen. Wie die "Freie Presse" berichtet, ist das Projekt unter dem Namen "Nordic Park" Teil eines Tourismuskonzeptes, das die Stadt Eibenstock 2017 erstellen ließ. Demnach soll auf dem Plateau des Hirschkopfes eine 2,5 Kilometer lange Loipenstrecke angelegt werden.
16.05.2019 08:00 (Politik / Sonstiges)
Städtebauförderung in Lugau
(SvS) LUGAU: Es wird gebaut in Lugaus Mitte. Direkt an der Bundesstraße 180 entsteht aus einem ehemaligen Sorgenkind der Stadt, dem alten Bahnhofsgebäude, ein neues Zentrum für Bewegung und Begegnung. So zumindest lautet der Titel des Vorhabens. Zum Tag der Städtebauförderung am vergangenen Sonntag war Gelegenheit, den Stand der Arbeiten einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Bürgermeister Thomas Weikert und Bauamtschef Jan Jacob führten persönlich über die Baustelle. Ein paar Elemente sind bereits sichtbar, die das spätere Zentrum einmal ausmachen sollen. Erste Wände stehen im neuen Kellerbereich, für Aufzug und Treppenhaus sind die Bereiche abgebrochen und vorbereitet. Von den ehemals drei Gebäudeteilen wurde das mittlere abgebrochen. Hier soll zukünftig ein großer Saal nicht nur für Veranstaltungen zur Verfügung stehen, sondern auch dem Ringerverein der Stadt eine neue Trainings- und Wettkampfstätte eröffnen. Dann könnte die alte und marode Ringerhalle aufgegeben werden. Daneben sollen u.a. den Schulen Räume für Ganztagsangebote oder auch dem Verein "Gemeinsam stark im Erzgebirge" Räume zur Verfügung stehen. Letzterer würde im alten Bahnhof ein Kontaktbüro sowie Schulungs- und Seminarräume unterhalten. Rund drei Millionen Euro fließen in das Bauprojekt, 90 Prozent der förderfähigen Kosten kommen aus einem Fördertopf namens "Investitionspaket Soziale Integration im Quartier 2017".
Und gleich nebenan wartet schon das nächste Projekt. Der ehemalige Güterschuppen wird bis 2020 zu einer Halle für den Breitensport ausgebaut. Kosten hier: 1,2 Millionen Euro, wobei eine Förderung von zwei Dritteln durch das Städtebauförderprogramm in Aussicht steht. (Bildquelle: KJ/Sven Schimmel)
 » M E D I A T H E K  |VideoStädtebauförderung in Lugau  
15.05.2019 12:00 (Politik / Sonstiges)
Städtebund plant Rundwanderweg
(MT) LAUTER-BERNSBACH: 2016 wurde auf Initiative des Deutschen Wanderverbands der Tag des Wanderns ins Leben gerufen. Vor diesem Hintergrund gab es am 14. Mai auch im Erzgebirge mehrere Wanderungen. Eine begann und endete auf dem Markt in Lauter. Da fanden sich unter anderem mehrere Stadtoberhäupter des Städtebundes Silberberg ein. Der Verbund hat nämlich das Projekt "Wanderbares Silberberg" am Start. Und da es sich dabei um ein LEADER-Förderprojekt handelt, war es gar nicht verkehrt, das die SPD-Europaabgeordnete Constanze Krehl am Ausgangspunkt der Wanderung vorbeischaute. Thomas Kunzmann, Bürgermeister von Lauter-Bernsbach, konnte ihr so etwas über das Silberberger Wanderprojekt mit auf den Weg ins Europaparlament geben. Entstehen soll ein Rundwanderweg, der Aue-Bad Schlema, Schneeberg, Lößnitz, Lauter-Bernsbach und Schwarzenberg verbindet.
Das Erzgebirge und auch das Gebiet des Städtebundes Silberberg eignet sich landschaftlich hervorragend fürs Wandern. Über das Projekt hinaus möchte der Städtebund die Tradition eines jährlichen gemeinsamen Wandertag initiieren und entwickeln.
Noch ein Wort zum Tag des Wanderns: Dessen Ziel ist es vor allem, vielen ehrenamtlich engagierten Menschen in der breiten Öffentlichkeit Gehör zu verschaffen und zugleich ein Schaufenster für deren Arbeit zu geben. Die Absicherung der Wegpflege und Besucherlenkung des Wegenetzes ist dabei die größte Herausforderung, die ohne die ehrenamtlichen Wegewarte nicht zu realisieren ist. Sie verdienen unseren größten Dank und Respekt für ihr Engagement. (Bildquelle: KJ/Mario Totzauer)
 » M E D I A T H E K  |VideoStädtebund plant Rundwanderweg  
14.05.2019 15:00 (Politik)
Krauß in CDU-Bundesfachausschuss berufen
(MT) SCHWARZENBERG: Der erzgebirgische CDU-Bundestagsabgeordnete Alexander Krauß ist in den Bundesfachausschuss "Gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land" seiner Partei berufen worden. Ziel des Gremiums sei es, Positionen der CDU für das Themenfeld zu erarbeiten, sagte Krauß (Bild).
"Ich setze mich für einen lebenswerten ländlichen Raum ein", sagte der CDU-Politiker. Die medizinische Versorgung oder schnelles Internet müsse es überall in Deutschland geben. "Gerade die Digitalisierung bietet die Möglichkeit, im Erzgebirge zu wohnen und zum Beispiel in Chemnitz zu arbeiten", so Krauß. Ein Arbeitnehmer könne mittels Telearbeit vier Tage zu Hause arbeiten und müsse nur einen Tag nach Chemnitz fahren. (Bildquelle: Büro Krauß)
14.05.2019 10:00 (Politik / Kultur)
Geld für Denkmale
(MT) BERLIN/ERZGEBIRGE: In der vergangenen Woche wurden im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages Mittel für das Denkmalschutz Sonderprogramm VIII freigegeben. Davon profitieren auch Denkmale in der Region. Eine Förderung erhalten das Hammerherrenhaus Blauenthal in Eibenstock in Höhe von 150.000 Euro, die Jehmlich-Orgel in Thalheim in Höhe von 55.000 Euro sowie die Sankt-Georgen-Kirche in Schwarzenberg in Höhe von 200.000 Euro.
11.05.2019 12:00 (Politik / Sonstiges)
Schweizer Partnerstadt Elgg verewigt
(MT) AUE-BAD SCHLEMA: Im Eingangsbereich des Kurparks Bad Schlema machen Wappen auf die Städtepartner aufmerksam. Neu ist das der Schweizer Partnerstadt Elgg. Am 1. Mai wurde es feierlich enthüllt. Anlässlich des Jubiläums "100 Jahre Kurbetrieb im Schlematal" wurde erst im letzten Jahr der Städtepartnerschaftsvertrag zwischen Bad Schlema im Erzgebirge und Elgg im schweizerischen Kanton Zürich unterschrieben. Das gusseisernes Wappen der neuen Partnerstadt ergänzt künftig die im Eingangsbereich des Kurparkes bereits angebrachten Wappen der seit 1990 bestehenden Partnergemeinde Rechberghausen im Landkreis Göppingen in Baden-Württemberg sowie die Wappen des Freistaates Sachsen und von Bad Schlema. Im Gegenzug wurde auch ein Wappen von Bad Schlema in die Schweiz geschickt. Das wird dort in der Nähe des Rathauses stehen. (Bildquelle: Bernd Pudwil)
 » M E D I A T H E K  |VideoSchweizer Partnerstadt Elgg verewigt  
Seite 1 von 270  1234...268269»
Einträge pro Seite:  510204080