Nachrichten Bereich "Kultur"

    
Seite 1 von 440  1234...438439»
23.01.2018 09:00 Veranstaltungshinweis (Kultur)
8. Philharmonikerball in Aue
(MT) AUE: Zum achten Mal laden die Erzgebirgische Philharmonie Aue und das Eduard-von-Winterstein-Theater am kommenden Samstag (27.01.) um 19 Uhr zum Philharmonikerball in das Kulturhaus in Aue. Der Abend im festlich geschmückten Kulturhaus steht unter dem Motto "Heute Nacht… oder nie!". Im großen Gala-Programm, moderiert von Intendant Ingolf Huhn, präsentieren Solisten, Chor und Erzgebirgische Philharmonie mitreißende Musik aus Oper, Operette und Musical.
Das anschließende Gala-Buffet wird wie gewohnt von Auer Spitzen-Gastronomen zusammengestellt. Wenn der Hunger gestillt ist, bitten die Erzgebirgische Philharmonie gleichzeitig mit den Tanzbands und Formationen "Trading Force", "Swinging Schnitthappys", "Aletchko" aus Berlin und "Die Blinden Hühner" aus Aue zum Tanz und zur Unterhaltung bis in die frühen Morgenstunden; außerdem Walking Acts, Salon-Musik und die 60er-Jahre- Schlagershow "Petticoat und Liebesperlen" um Mitternacht – Theater, Musik, Gaumenfreuden und Tanz in allen Sälen – der 8. Philharmonikerball in Aue wird wieder ein ganz besonderes Ereignis für Stadt und Umgebung.
Karten zum Preis von 98 Euro sind im Kulturhaus Aue unter der Telefonnummer 03771 23761 erhältlich. (Bildquelle: Archiv/Dirk Rückschloß/BUR-Werbung)
22.01.2018 15:00 (Kultur)
Mitreißendes Neujahrskonzert in Bad Schlema
(MT) BAD SCHLEMA: In Bad Schlema erfreut sich das Neujahrskonzert enorm großer Beliebtheit. Wie in den Jahren zuvor waren die Eintrittskarten schnell ausverkauft. Alle, die eine ergattert hatten, erlebten am 13. Januar im Kulturhauses "Aktivist" ein mitreißendes, abwechslungsreiches Programm.
Moderiert wurde der Abend vom Leipziger Thomas Mann. Musikdirektor Reinhardt Naumann führte unter der Mitwirkung der Kammerphilharmonie "Miriquidi" und der Vogtländischen Chorgemeinschaft sowie dem Bad Schlemaer Silberbachchor durch einen Reigen verschiedener Ausschnitte aus bekannten Opern und Operetten. Die Tänzerinnen der KaroDancers begeisterten durch ihre Darbietungen und nicht zuletzt durch ihre zauberhaften Kostüme.
Hochkarätige Solisten wie die Sopranistin Uta Simone, der Tenor Max Prodinger und der Tänzer Robin Martin bereicherten mit ihrem Repertoire das Programm. (Bildquelle: Uwe Zenker)
21.01.2018 13:00 Veranstaltungshinweis (Sonstiges / Kultur)
HarmoNovus im Museum
(MT) OELSNITZ/ERZGEB.: Im Jahr 2018 begeht HarmoNovus sein 15jähriges Bestehen. Die kleine Jubiläumstour "Irgendwo, irgendwie, irgendwann" führt das beliebte Vokalensemble am 10. Februar im Rahmen der Konzertreihe "Musik am Turm" in das Oelsnitzer Museum. Frederik Haarig, Martin Ackermann, Gustav Augart und Christian Herrmann nehmen die Zuhörer ab 19 Uhr mit in die Welt der Comedian Harmonists.
"Es ist zwar nur ein kleines Jubiläum, aber wir wollen es trotzdem feiern, weil niemand damit rechnen konnte, dass unser Projekt so viele Jahre erfolgreich besteht.", sagt Haarig. Er ist nicht nur der erste Tenor im Ensemble, sondern auch für die Moderationen verantwortlich.
Ganz bewusst führe die Jubiläumstour durchs Erzgebirge: "Wir kehren damit an unsere Wurzeln zurück. Das Bergbaumuseum ist die zweite Station und wir kommen sehr gern, weil wir dort schon mehrfach Konzerte vor einem wunderbaren Publikum geben durften".
Das Museumsteam freut sich ebenfalls, dass die musikalische Veranstaltungsreihe mit HarmoNovus fortgesetzt werden kann. Trotz Schließzeit des Museums, die noch bis zum 29. Januar 2018 andauert, können Tickets unter Telefon 037298 93940 bestellt werden. Interessenten können auch per Email info@bergbaumuseum-oelsnitz.de Kontakt aufnehmen. (Bildquelle: KJ-Archiv)
21.01.2018 10:00 (Kultur)
Wenn das Leben den Plan ändert
(GN/SvS) STOLLBERG: Wenn Angela Kreher zur Feder greift, kommen ihre Texte mitten aus dem Leben. Manchmal auch unmittelbar aus unserer Nachbarschaft. Angela Kreher arbeitet seit den 90er Jahren als Lehrerin in einem Förderschulzentrum und hat dort vorwiegend mit geistig behinderten Schülern und Schülerinnen zu tun.
2015 erschien ihr erstes Buch "Kiesbad - bitte eintreten". Ein sehr persönliches Buch, in dem sie ihre Erfahrungen mit einer chronischen Krankheit schildert. Nun hat Angela Kreher ihr zweites Buch geschrieben. Es sind die zwischenmenschlichen Beziehungen, die hier thematisiert werden. Es geht um Entscheidungen, die nicht jeder von uns im Leben treffen muss, die aber jedes junge Paar unter ungünstigen Umständen treffen könnte.
In ihrem Buch wird die Geschichte von Hella, einer Mutter, der es schwerfiel, ihr Kind Kurt zu akzeptieren. Es kam mit dem Down-Syndrom zur Welt. Eines Nachts aber passierte etwas Tragisches, der Hellas Sicht auf ihren Sohn Kurt grundlegend ändert.
Es gibt ja nun zahlreiche Buchautoren, die Krimis oder Abenteuerromane verfassen und auf guten Absatz hoffen. Angela Krehers Bücher dagegen beschäftigen sich mit sehr speziellen, nicht alltäglichen Themen. Sie möchte ein Stückchen auf die Öffentlichkeit zugehen und wird dazu eine öffentliche Lesung durchführen. Erwerben kann man dieses Buch online aber auch in jeder Buchhandlung. Und wer noch eine persönliche Widmung von der Autorin möchte, der sollte die öffentliche Lesung am 6. März 2018 in Stollberg nicht verpassen.
 » M E D I A T H E K  |VideoWenn das Leben den Plan ändert  
20.01.2018 10:00 (Sport / Kultur)
Erste Silberstrom-Events im neuen Jahr
(SvS) SCHNEEBERG: Mit etwa 550 Besuchern und Eisläufern eröffnete am zweiten Sonntag des neuen Jahres der Geschäftsführer der Stadtwerke Schneeberg GmbH, Gunar Friedrich, gemeinsam mit Bürgermeister Ingo Seifert und dem Maskottchen "Silberstromer" die Silberstrom-Eisarena auf dem Schneeberger Markt. Friedrich sagte: "Wir wollen natürlich unserer gesellschaftlichen Verpflichtung als Energieversorgungsunternehmen der Bergstadt Schneeberg und unseren Kunden, aber auch allen anderen, etwas mehr bieten als nur bei uns den Energiebedarf zu decken."
Die Öffnungszeiten sind täglich von 14 bis 20 Uhr, aber an den Wochenenden und auch in den Ferien ist bereits um 10 auf. Und vielleicht eine ganz interessante Sache für Schulen, aber auch soziale Einrichtungen: Außerhalb der Ferien besteht die Möglichkeit, die Eisarena auch stundenweise unentgeltlich mieten zu können.
Bevor aber die 300 m² große Eisfläche von den kleinen und großen Besuchern in Beschlag genommen wurde, zeigte zunächst der Nachwuchs des Chemnitzer Eislauf-Clubs e.V. mit einem kleinen Auszug u.a. aus ihrem aktuellen Programm "Rumpelstilzchen" ihr künstlerisches Können auf dem Eis.
Bis 25. Februar sorgt nun die Silberstrom-Eisarena für ein winterliches Eislaufvergnügen und das täglich bei Musik bis 20.00 Uhr. Für alle Anfänger aber auch für die Kleinsten stehen lustige Eislaufhilfen parat.
Bürgermeister Ingo Seifert ist stolz auf seine Stadtwerke, denn die Eislauf-Arena ergänzt das Veranstaltungsprogramm auf dem Marktplatz recht gut.
Bereits jetzt sollte man sich den 12. Februar vormerken: An diesem Tag sind alle Närrinnen und Narren zur Faschingsgaudi an die Eisarena eingeladen.
Schon eine Woche zuvor war die Silberstrom-Eventsaison 2018 gestartet - mit dem nun schon zehnten Silberstrom-Familien-Badetag, wie immer im Schneeberger Dr. Curt-Geitner-Bad.
Bereits am Vormittag war das Geitnerbad gut besucht; sowohl in der Schwimmhalle als auch in der Sauna genossen zahlreiche Besucher das familiäre Flair dieses altehrwürdigen Jugendstilbades.
Großer Trubel herrschte besonders am Nachmittag, denn da gab es für die jüngsten Besucher Kinderquatsch mit "Biene" sowie lustige Spiele und jede Menge Spaß bei verschiedenen Aktionen und spannenden Wettbewerben. Wasserwacht und Schwimmverein, hatten bereits zum 10. Mal dieses Event mitgestaltet.
Inhaber der SilberstromCard hatten zum zum 10. Silberstrom-Familien-Badetag freien Eintritt und können sich auch sonst über ganz besondere Angebote und ermäßigte Eintrittspreise freuen. Und der Eventkalender ist ziemlich voll. Bis dahin ist aber teils noch viel Zeit und die kann man auch gut und gerne nutzen zum Eislaufen oder Planschen. Der gesamte Eventkalender ist auf www.silberstrom.de veröffentlicht.
 » M E D I A T H E K  |VideoErste Silberstrom-Events im neuen Jahr  
18.01.2018 14:00 (Kultur)
Schnitz-, Krippen- und Klöppelausstellung
(MT) ARNSFELD: Nach einer vierjährigen kreativen Pause laden In Arnsfeld die Schnitzer und die Klöpplerinnen wieder zu einer großen Ausstellung ein. Vom 20. Januar bis zum 4. Februar ist die Turnhalle ein Anziehungspunkt für Liebhaber der erzgebirgischen Schnitz-, Krippen- und Klöppelkunst.
Viele Dinge sind neu entstanden und werden erstmals gezeigt. Aber auch altbewährte Stücke, wie die Heimatberge, haben ihren Platz und erfreuen die Besucher. Holzbildhauerkunst und traditionelle Figuren, feine Spitzen und Klöppelschmuck, Weihnachtskrippen und Leuchter – die Vielfalt des Schaffens wird umfassend präsentiert.
Der Schnitzverein Arnsfeld wurde 1924 gegründet. Die Klöppelgruppe besteht seit 1988, also seit 30 Jahren.
Die große Schnitz-, Krippen- und Klöppelausstellung ist täglich geöffnet: Montag bis Freitag von 14 bis 19 Uhr und an den Wochenenden von 10 bis 19 Uhr. Der Zugang ist behindertengerecht.
18.01.2018 13:00 Veranstaltungshinweis (Kultur)
Ausflug in die DDR der 70er Jahre
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Einen augenzwinkernder Blick auf die deutsch-deutsche Geschichte bietet das Theaterstück "Sonnenallee" nach dem gleichnamigen Film von Thomas Brussig, Detlev Buck und Leander Haußmann. Am 12. Februar 2017 hatte es Premiere im Eduard-von- Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz.
Während die Erwachsenen sich einfügen in die Realität der ständigen Kontrollen durch den allgegenwärtigen Abschnittsbevollmächtigten und der mitleidigen Kommentare von der Aussichtsplattform auf Westberliner Seite, gehen Micha und seine Freunde Mario, Wuschen und Appel ihre ganz eigenen Wege, um die DDR zu verändern.
Das Stück ist ein Ausflug in die DDR der 70er Jahre und eine Widerbegegnung mit der Musik der Zeit – von Renft bis Puhdys, von Karat bis Vroni Fischer. Nächste Vorstellung: Samstag, 20. Januar 19:30 Uhr (Bildquelle: Theater)
18.01.2018 12:00 (Sonstiges / Kultur)
Harry Schmidt und sein Lebenswerk
(MT) SCHWARZENBERG: Das Museum PERLA CASTRUM - Ein Schloss voller Geschichte lädt auch 2018 wieder jeden 3. Sonntag im Monat zur öffentlichen Führung ein. Bei der ersten im neuen Jahr lernen die Besucher am 21. Januar, um 14:30 Uhr den Schnitzer Harry Schmidt und sein Lebenswerk kennen.
Der Schwarzenberger Ehrenbürger Harry Schmidt wäre in diesem Jahr 90 Jahre alt geworden. Im waldreichen Erzgebirge geboren und aufgewachsen, drückte er seine Verbundenheit zur Heimat in zahlreichen Schnitzereien aus. Ob Bergmann, Waldarbeiter oder Astmännel - die Besucher werden über die zahlreichen Arbeiten des Schnitzers staunen. Von phantasievoll gestalteten Astarbeiten bis zu filigranen Miniaturschnitzereien werden Bergbaugeschichte und traditionelles Handwerk lebendig. Noch bis zum 28. Januar 2018 ist die Sonderausstellung "Harry Schmidt - Schnitzkunst mit Weltklasse" im Schloss Schwarzenberg zu sehen.
Die Teilnahme an der öffentlichen Führung am Sonntag ist kostenfrei, es ist lediglich der Museumseintritt zu entrichten. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Eine vorherige Anmeldung ist unter 03774 23389 oder perla.castrum@schwarzenberg.de möglich.
PERLA CASTRUM – Ein Schloss voller Geschichte:
Das Jahr 2018 hat dann noch weitere Sonderausstellungen im Schwarzenberger Museum PERLA CASTRUM – Ein Schloss voller Geschichte zu bieten. "Männle – Goldschmiedekunst aus Schwarzenberg" heißt eine Schau, die Mitte Februar beginnt. Schwarzenberger Ansichtskartenverlage kommen dann im Frühjahr ins Blickfeld, ehe im Sommer um das Erzgebirge en Miniature geht. Darauf folgt die Exposition "Albert Major – Maler und Lehrer aus Schwarzenberg". Den Abschluss des Jahres macht die Weihnachtsausstellung. (Bildquelle: KJ/Michael Burkhardt)
 » M E D I A T H E K  |VideoHarry Schmidt und sein Lebenswerk  
17.01.2018 09:00 (Kultur)
Schlussspurt für Krippenausstellung
(MT) LICHTENSTEIN: Wer die 16. internationale Weihnachtsausstellung "Andere Länder, andere Krippen" im Daetz-Centrum Lichtenstein noch sehen will, sollte sich beeilen. Die Schau mit Krippen aus der Sammlung Ehlers aus Bordesholm und weiterer Leihgeber ist nur noch in dieser Woche von Donnerstag bis Sonntag täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Bis jetzt kann die Sonderausstellung schon 3.000 Besucher vorweisen.
Am 8. Februar öffnet bereits die nächste Sonderausstellung im Rahmen einer Vernissage. Von 9. Februar an bis zum 3. Juni zeigt dann das Stadtmuseum Lichtenstein in den Räumlichkeiten des Daetz-Centrums in Kooperation mit dem Silberbüchse e.V. – Förderverein Karl-May-Haus die Ausstellung zum Thema "Deutsche in Texas. Auf der Suche nach Leben, Freiheit und Glück – Migration im 19. und 20. Jahrhundert". Realisiert wird diese mit Unterstützung vom Karl-May-Museum Radebeul, dem Dillenberger Museumsverein e.V. und bedeutenden wissenschaftlichen Bibliotheken. (Bildquelle: Daetz/Mario Schubert)
16.01.2018 09:00 (Kultur)
Theaterverein Spielfreu(n)de gegründet
(MT) STOLLBERG: In Stollberg haben neun Theaterenthusiasten einen neuen Verein gegründet. Er nennt sich "Theaterverein Spielfreu(n)de". Im Verein soll das Ziel verfolgt werden, soziale und theaterpädagogische Kompetenzen zu vermitteln. Verwirklicht werden soll das Ziel durch die Aufführung von Theaterstücken, Workshops und Gastspielreisen.
In den Vorstand des Vereins wurden Michael Ö. Arnold (Bild) als 1. Vorsitzender, Marcel Colditz als 2. Vorsitzender, Anne Trommer als Schatzmeisterin, Sophie Müller als Protokollführerin und Nora Jahn als Spielbetriebsleiterin gewählt. (Bildquelle: KJ-Archiv)
Seite 1 von 440  1234...438439»
Einträge pro Seite:  510204080