16.05.2019 08:00 (Politik / Sonstiges)
» Städtebauförderung in Lugau «
(SvS) LUGAU: Es wird gebaut in Lugaus Mitte. Direkt an der Bundesstraße 180 entsteht aus einem ehemaligen Sorgenkind der Stadt, dem alten Bahnhofsgebäude, ein neues Zentrum für Bewegung und Begegnung. So zumindest lautet der Titel des Vorhabens. Zum Tag der Städtebauförderung am vergangenen Sonntag war Gelegenheit, den Stand der Arbeiten einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Bürgermeister Thomas Weikert und Bauamtschef Jan Jacob führten persönlich über die Baustelle. Ein paar Elemente sind bereits sichtbar, die das spätere Zentrum einmal ausmachen sollen. Erste Wände stehen im neuen Kellerbereich, für Aufzug und Treppenhaus sind die Bereiche abgebrochen und vorbereitet. Von den ehemals drei Gebäudeteilen wurde das mittlere abgebrochen. Hier soll zukünftig ein großer Saal nicht nur für Veranstaltungen zur Verfügung stehen, sondern auch dem Ringerverein der Stadt eine neue Trainings- und Wettkampfstätte eröffnen. Dann könnte die alte und marode Ringerhalle aufgegeben werden. Daneben sollen u.a. den Schulen Räume für Ganztagsangebote oder auch dem Verein "Gemeinsam stark im Erzgebirge" Räume zur Verfügung stehen. Letzterer würde im alten Bahnhof ein Kontaktbüro sowie Schulungs- und Seminarräume unterhalten. Rund drei Millionen Euro fließen in das Bauprojekt, 90 Prozent der förderfähigen Kosten kommen aus einem Fördertopf namens "Investitionspaket Soziale Integration im Quartier 2017".
Und gleich nebenan wartet schon das nächste Projekt. Der ehemalige Güterschuppen wird bis 2020 zu einer Halle für den Breitensport ausgebaut. Kosten hier: 1,2 Millionen Euro, wobei eine Förderung von zwei Dritteln durch das Städtebauförderprogramm in Aussicht steht. (Bildquelle: KJ/Sven Schimmel)